Erste Hürde zur erneuten Bundesliga-Quali genommen

Die männliche Handball-A1-Jugend der JSG Leutershausen/Heddesheim trat in der heimischen Nordbadenhalle in Heddesheim zur badeninternen Vor-Qualifikation zur A-Jugendbundesliga an. Die SG Heddesheim unterstütze die eigene A-Jugend als Turnierausrichter, um für die Mannschaft damit die idealen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Qualifikation bieten zu können.

 

JSG Leutershausen/ Heddesheim – HG Oftersheim/ Schwetzingen 14:17

Gleich im ersten Spiel des Tages trafen die beiden favorisierten Teams der HG Oftersheim/Schwetzingen und der heimischen JSG Leutershausen/Heddesheim aufeinander. Das Spiel war geprägt von zwei starken 6:0-Abwehrreihen. Die JSG war durch ihre Trainer Frank Herbert und Tobias Geiling gut auf die Auslösehandlungen des Gegners eingestellt und konnte mit einer Pausenführung von 7:5 in die Halbzeit gehen. Gleich nach dem Wechsel drehte die HG mit drei Toren in Folge auf und ging mit 7:8 in Führung. Die JSG spielte vermehrt in Unterzahl, konnte den Führungswechsel aber schnell kontern und lag selbst wieder vorne. Die Abwehrleistung des ersten Durchgangs konnte in der zweiten Hälfte nicht aufrechterhalten werden. Dann gab es auch noch zwei Rote Karten gegen die JSG-Spieler Konstantin Gasser und Johannes Milbich, dem bis dahin effektivsten Rückraumakteur. In der Endphase drehte der Gegner die Begegnung und gewann mit 14:17 das Spiel.

Die JSG haderte wie viele der Zuschauer mit der Regelauslegung der Unparteiischen, die mit der Leitung der Begegnung sichtlich überfordert wirkten. Auf Seiten des Teams der JSG Leutershausen/Heddesheim herrschte große Enttäuschung, denn man wollte das Auftaktspiel unbedingt gewinnen, um nicht in den weiteren Partien mit dem „Rücken zur Wand“ zu stehen.

 

TSV Birkenau – JSG Leutershausen/ Heddesheim 16:19

Im zweiten Spiel ging es für beide Mannschaften nach jeweiliger Auftaktniederlage dann um Alles-oder-Nichts. Die Nerven bei den JSG-Trainern und Verantwortlichen waren bis zum Zerreißen angespannt. Die Mannschaft wirkte gut auf den Gegner eingestellt, gegen den es vor zwei Wochen beim Sattler-Cup noch eine unglückliche Niederlage setzte. Zwar war das Team zu diesem Zeitpunkt noch nicht komplett, jedoch hatte Birkenau gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Beide Teams starteten gut in die Partie und bis zur Pause wechselte die Führung ständig. Mit 9:10 ging die JSG dann aber in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit in Führung. Nach dem Seitenwechsel setze die JSG auf eine 5:1-Deckung und nahm auch immer wieder zwei Rückraumspieler durch Luca Moringen und David Bonelli in Manndeckung, wodurch der Spielfluss des Birkenauer-Teams merklich ins Stocken geriet. Im Angriff spielten sich nun am Kreis Yannick Stippel und im linken Rückraum Konstantin Herbert sowohl als Torschützen oder im gemeinsamen Zusammenspiel in den Vordergrund. Als überraschender Schachzug entpuppte sich auch die Einwechslung von Jan Sauer in den rechten Rückraum, den an diesem Tag stärksten der drei JSG-Linkshänder. Dazu zeigte Neuzugang Luca Schmitt tolle Paraden im Tor und entschied das Torhüterduell gegen seinen Birkenauer Kontrahenten für sich. Das Spiel gewann die JSG mit 16:19, die Erleichterung war allen Beteiligten anzusehen.

 

SG Stutensee-Weingarten – JSG Leutershausen/ Heddesheim 12:19

Das Endspiel um den zweiten Platz entschied die JSG überraschend deutlich zu ihren Gunsten. Die Karlsruher Vorstädter gewannen am Vormittag noch völlig unerwartet gegen Birkenau. Nachdem zuvor die beiden Neuzugänge Julius Schwechheimer und David Borelli am linken Flügel wirbelten, überraschten die JSG-Trainer mit der Hereinnahme von Dusan Colic, der das in ihn gesetzte Vertrauen rechtfertigte und gleich zweimal im Gegenstoß für die 2:0-Führung sorgte. Ebenso vertrauten sie der bärenstarken 6:0-Deckung mit Johannes Milbich, Yannick Stippel, Konstantin Herbert und Luca Moringen im Innenblock, der für die SG im ersten Durchgang kaum zu überwinden war. Von Beginn an diktierte die JSG das Geschehen und führte teilweise mit fünf Toren. Immer wieder bestach das Kleingruppenspiel zwischen Konstantin Herbert und Yannick Stippel gegen die offensive Abwehr von Stutensee. Die JSG zeigte in diesem KO-Spiel eine sehr konzentrierte Leistung und ließ nie Zweifel aufkommen, die Partie für sich entscheiden zu wollen. Dabei konnten es sich die Trainer sogar leisten, mit Julius Schwechheimer und Jan Sauer zwei Akteure zu schonen. Erfreulich auch, dass alle Personalumstellungen der Trainer erfolgreich waren. Die beiden seitherigen B-Jugendlichen Robin Unger und Ole-Gunnar Steinhagen trugen sich ebenso in die Torschützenliste ein wie die Neuzugänge David Bonelli, Philipp Schmitt und Robin Hörsting, der gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert war.

 

Die mA1 hat es somit in die erste Hauptrunde der Qualifikation zur Jugendbundesliga geschafft, die am Wochenende 20.5./21.05. in Südbaden oder Württemberg ausgetragen wird. Bei allen JSG-Beteiligten war die Erleichterung spürbar, diesen Schritt geschafft zu haben. Auch für die beteiligten Vereine SG Leutershausen und SG Heddesheim ist die erneute Qualifikation zur Jugendbundesliga von enormer Bedeutung, um damit weiterhin leistungsorientierte Handball-Jugendarbeit an der badischen Bergstraße betreiben zu können.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz: (In Klammer alle Turnier-Tore): Luca Schmitt, Jörn-Thore Döding (beide im Tor), Philipp Schmitt (3), Dusan Colic (4), Luca Moringen (6), David Bonelli (2), Yannick Stippel (10), Julius Schwechheimer (5), Konstantin Gasser (2), Konstantin Herbert (8/1), Robin Hörsting (1), Johannes Milbich (6/1), Ole-Gunnar Steinhagen (1), Jan Sauer (3), Ronny Unger (1).

Bilder von Steffen Hoffmann:

Bilder von Hans-Jürgen Schmitt:

Kategorien: mA1-Jugend.